Soziale Interaktion und Aufmerksamkeit

Neuronale und behaviorale Korrelate von sozialen Interaktions- und Aufmerksamkeitsprozessen in gesunden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und in Kindern und Jugendlichen mit einer Autismus Spektrum Störung (ASS) und/oder einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Projektleitung: Prof. Dr. Kerstin Konrad
Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Sarah Krall

In einer Kooperation mit dem Institut für Neurowissenschaften und Medizin – Kognitive Neurowissenschaften (INM-3) – am Forschungszentrum Jülich untersuchen wir die neuronalen und behavioralen Korrelate von sozialer Interaktion und Aufmerksamkeit. Im Fokus der wissenschaftlichen Arbeit steht der rechte temporo-parietale Übergangsbereich (temporo-parietal junction; TPJ). Diese neuronale Region wird mit der Fähigkeit, den Fokus der Aufmerksamkeit von einem Ort zu lösen und auf einen unerwarteten Zielreiz umzulenken und der Fähigkeit, sich in den geistigen Zustand von anderen hineinzuversetzen, assoziiert. Die Funktion der TPJ testen wir anhand von behavioralen Paradigmen, transkranieller Magnetstimulation (TMS) und funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT).

Für eine TMS-Studie am Forschungszentrum Jülich werden noch interessierte Teilnehmer (18-40 Jahre) gesucht.

Für eine Verhaltensstudie an der Uniklinik RWTH Aachen werden noch interessierte Kinder und Jugendliche (8-18 Jahre) mit einer Autismus Spektrum Diagnose und/oder einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung gesucht.

Kontakt: Sarah Krall, Tel.: 02461 61-5820, Email: s.krall@fz-juelich.de

Assoziierte Publikationen:

Krall SC, Volz LJ, Oberwelland E, Grefkes C, Fink GR, Konrad K (2016) The right temporoparietal junction in attention and social interaction – a transcranial magnetic stimulation study. Human Brain Mapping, 37(2):796-807. doi: 10.1002/hbm.23068

Krall SC, Rottschy C, Oberwelland E, Bzdok D, Fox PT, Eickhoff SB, Fink GR, Konrad K (2015) The role of the right temporoparietal junction in attention and social interaction as revealed by ALE meta-analysis. Brain Structure and Function, 220:587-604. doi: 10.1007/s00429-014-0803-z